Spiegelungen-Preis für Minimalprosa 2020

Spiegelungen-Preis für Minimalprosa 2020 | Premiul Spiegelungen pentru proză scurtă 2020 | Премія Spiegelungen для мініпрози 2020 | „Mikrolithen: Jenseits von Celan“ | „Microlite: Dincolo de Celan“ | „МІКРОЛІТИ: ПОТОЙБІЧ ЦЕЛАНА“

 

Die Gewinnerinnen des #SPPM2020 stehen fest!
Avem câștigătoarele la #SPPM2020!
Визначено переможниць #SPPM2020!

Natalie Buchholz (München)
Glück, vielleicht | Noroc, poate | Пощастить, можливо
» Biografie und Begründung der Jury

Mariana Codruț (Iași/Jassy)
Noua zi | Der neue Tag | Новий день
» Biografie und Begründung der Jury

Halyna Jazenko (Lwiw/Lemberg)
Вхопися, мій Хлопчику! | Halte dich fest, mein Junge! | Ține-te bine, băiete!
» Biografie und Begründung der Jury

Auf den Plätzen zwei und drei landeten jeweils Gregor Stefan Heuwangl mit „Der Tschub“ und Katharina Hopp mit „Salzkaramell“ (Deutsch), Irina Georgescu mit „Vest“ („Westen“) und Ștefan Bolea mit „2 minute“ („2 Minuten“) in rumänischer Sprache sowie Maria Mykyzej mit „Musik auf der Treppe“ („Музика на сходах“) und Mykola Iwanow mit „Schiff der Träume“ („А корабель пливе“) auf Ukrainisch.

» Medieninformation als PDF-Download

 

Das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München (IKGS) schrieb für das Jahr 2020 den Spiegelungen-Preis für Minimalprosa auf Deutsch, Rumänisch und Ukrainisch aus.
Die Resonanz auf die Ausschreibung war groß und vielstimmig. Bis zum Einsendeschluss trafen 289 Texte auf Deutsch, 79 auf Rumänisch und 201 auf Ukrainisch ein. Die Jurys haben mittlerweile alle der Ausschreibung entsprechenden Beiträge übermittelt bekommen und sind bereits dabei, die Beiträge zu lesen. Im Mittelpunkt der Entscheidung steht allein die Qualität – den Jurymitgliedern liegen die Texte ausschließlich in anonymer Form vor.
Die Gewinnerbeiträge werden Ende Juni auf den Webseiten des Spiegelungen-Preises sowie des Zentrum Gedankendach bekanntgegeben und die Autorinnen und Autoren persönlich informiert.
Die Preisverleihung findet am 23. November 2020 im Rahmen der von Meridian Czernowitz und dem Zentrum Gedankendach veranstalteten Celan-Tage in Czernowitz/Чернівці/Cernăuți statt. Wir freuen uns, dass wir die Preisträgerinnen und Preisträger Dank der Kooperation mit unseren ukrainischen Partnern zu diesem besonderen Datum an diesen besonderen Ort einladen können.
Es wird ein Preisgeld von je 1.500 Euro vergeben. Die von drei Fachjurys prämierten Texte werden zudem in die jeweils anderen beiden Sprachen übersetzt und in den Spiegelungen sowie weiteren renommierten Literaturzeitschriften publiziert.

Institutul pentru cultură și istorie germană a Europei de sud-est al Universității Ludwig-Maximilian München (IKGS) a anunțat Premiul Spiegelungen pentru proză scurtă în limbile germană, română și ucraineană pe anul 2020.
Răspunsurile la anunțul nostru au fost multe și variate. Am primit 289 de texte în limba germană, 79 în limba română și 201 în ucraineană. Juriile au primit între timp toate contribuțiile care corespund anunțului și le citesc deja. La baza jurizării va sta criteriul calitativ, membrii juriului primind toate textele anonimizate.
Contribuțiile câștigătoare vor fi anunțate la sfârșitul lunii iunie pe pagina web a Premiului Spiegelungen și pe cea a Zentrum Gedankendach, iar autorii/autoarele vor fi informați/informate personal.
Ceremonia de premiere va avea loc pe data de 23 noiembrie 2020 în cadrul Zilelor Celan, organizate de Meridian și de Zentrum Gedankendach. Suntem încântați să putem invita câștigătorii în acest loc special într-o zi cu o semnificație deosebită, datorită colaborării cu partenerii noștri ucrainieni.
Premiul este în valoare de 1.500 Euro pentru fiecare limbă. Textele premiate de trei jurii specializate vor fi traduse în celelalte două limbi și publicate atât în revista Spiegelungen, cât și în alte reviste literare de renume.

Наприкінці минулого року Інститут німецької культури та історії Південно-Східної Європи при Мюнхенському університеті імені Людвига-Максиміліана (нім. Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas, IKGS) оголосив на 2020 рік конкурс на отримання премії німецького видання «Віддзеркалення» за мініпрозу німецькою, румунською та українською мовами.
Конкурс виявився резонансним і багатоголосим: загалом ми отримали 289 текстів німецькою мовою, 79 румунською та 201 українською. Наші журі отримали всі тексти, які відповідали формальним вимогам, і зараз опрацьовують їх. Вирішальною для їх висновку буде тільки якість написаного – абсолютно всі тексти члени і членкині журі отримали в анонімній формі.
До кінця червня ми повідомимо імена переможців (-ниць) на веб-сторінках видання Spiegelungen-Preises та Центру Gedankendach і сконтактуємо з авторами й авторками особисто. Вручення премії відбудеться 23 листопада 2020 у рамках Целанівських днів у Чернівцях/Czernowitz/Cernăuți, що їх спільно організовують Meridian Czernowitz та Центр Gedankendach. Ми раді, що завдяки співпраці з нашими українськими партнерами зможемо запросити переможців цього особливого дня в це особливе місто.
Розмір премії становить 1500 євро для кожного з творів. Три визначені фаховими журі найкращі твори будуть перекладені відповідно на дві інші мови й опубліковані у виданні «Spiegelungen» та інших літературних журналах.

Kooperationspartner vor Ort: Zentrum Gedankendach

Medienspiegel

 

Koordinationsteam

 

Ausschreibung

Anlässlich des 100. Geburtstags und des 50. Todestags Paul Celans soll die Aufmerksamkeit auf jene Welten und Kulturen gelenkt werden, die der Dichter mit seinem Werk zugänglich gemacht hat. Unter dem Motto Mikrolithen: Jenseits von Celan soll dieser Resonanzraum grenz-, zeit- und sprachübergreifend an der Schnittstelle von Prosa und Lyrik erkundet werden.

Die Spiegelungen – Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas beschäftigen sich in wissenschaftlichen, feuilletonistischen und literarischen Beiträgen mit dem Donau-Karpaten-Raum und dessen Wechselwirkungen mit deutschen bzw. mitteleuropäischen Kultureinflüssen, besonders in historischer, sprachlicher und kultureller Hinsicht. Viele Beiträge in den Spiegelungen thematisieren Migration und gesellschaftlichen Wandel, Grenz- und Zeitverschiebungen, fragen nach Zugehörigkeiten, (sprachlichen) Identitäten und biografischen Brüchen.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann einen bislang unveröffentlichten Text auf Deutsch, Ukrainisch oder Rumänisch einreichen. Dieser sollte nicht länger als 3.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) und anonymisiert sein. Der Einreichung ist eine Kurzvita beizufügen. Einsendeschluss ist der 29. Februar 2020.

Mit der Einreichung erkennen die Autorinnen und Autoren die Teilnahmebedingungen an: Die Beiträge müssen von ihnen selbst verfasst sein (kollektive Werke müssen als solche gekennzeichnet sein) und dürfen vorab in keiner anderen Form publiziert worden sein. (Dies gilt für Druckwerke und ausdrücklich für alle Formen der digitalen Veröffentlichung.)

Mit ihrer Einsendung erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereit, ihre Texte im Rahmen einer etwaigen Preisverleihung selbst zu lesen, und stimmen einem unentgeltlichen Abdruck ihrer Texte in vom IKGS zu bestimmenden Medien zu. Es erfolgt keine Eingangsbestätigung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Spiegelungen und des IKGS sind nicht teilnahmeberechtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendungen per Mail (PDF) oder auf dem Postweg an:
spiegelungen-literaturpreis@ikgs.de

oder
Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München
Kennwort: Spiegelungen-Literaturpreis
Halskestraße 15, D-81379 München

Zur Ausschreibung auf DeutschUkrainisch und Rumänisch.

Gefördert von: